Welcome / Willkommen
Speichernetze
Inhalt & Leseproben
Weitere Ressourcen
Literatur & Links
Autoren
Storage Explained
Reviews & Feedback
Let's get in touch!
Impressum

Kommentiertes Literatur- und Quellenverzeichnis (Stand März 2008)

Als wir im April 2001 mit dem Schreiben dieses Buchs begonnen hatten, gab es kaum Bücher über Speichernetze. Seitdem sind zahlreiche Bücher zu diesem Thema erschienen. Im Folgenden stellen wir eine Auswahl der Quellen (Bücher,Whitepapers undWebsites) vor, die uns beim Schreiben dieses Buchs zusätzlich zu unserer täglichen Arbeit besonders hilfreich waren. Wir stellen also eine sehr subjektive Auswahl vor. Es sind inzwischen vermutlich viele weitere gute Quellen im Umlauf, die wir nicht kennen.

Grundlegende Quellen

Marc Farley: Building Storage Networks, McGraw-Hill 2000. Aus unserer Sicht das erste umfassende Buch über Speichernetze. Als wir Mitte 2000 anfingen, uns mit Speichernetzen zu beschäftigen, wurde Farleys Buch für uns schnell das wichtigste Nachschlagewerk. Das Buch gibt vor allem einen guten Überblick über grundlegende Techniken für Speichernetze. Uns gefällt die erste Auflage des Buchs besser als die zweite.

Tom Clark: Designing Storage Area Networks – A Practical Reference for Implementing Fibre Channel and IP SANs (2nd Edition), Addison-Wesley 2003. Diese Buch gibt ebenfalls einen guten Überblick über grundlegende Techniken für sowie den Einsatz von Speichernetzen.

InfoStor Eine herstellerneutrale Fachzeitung rund um Speicher und Speichernetze. InfoStor ist für uns die »iX für Speichernetze«. Viele Artikel sind online verfügbar. Die zugehörige Website ist für uns die erste Anlaufstelle für neue Entwicklungen wie IP Storage, RDMA, SMI-S oder InfiniBand. Bei InfoStor kann man auch kostenlos einen wöchentlichen E-Mail-Newsletter mit aktuellen Informationen rund um Speicher und Speichernetze beziehen.

Storage Die Website Search Storage des Storage-Magazins ist ebenfalls eine wichtige Anlaufstelle, die als searchstorage.com besser bekannt ist. Hier finden sich aktuelle Nachrichten und Hintergrundinformationen.

SNIA Die Storage Networking Industry Association, ist ein Zusammenschluss von Herstellern, Systemintegratoren und Dienstleistern im Bereich Speichernetze. Auf der Website findet sich unter anderem ein Verzeichnis aller SNIA-Mitglieder, das zugleich einen guten Überblick über alle wichtigen Spieler im Umfeld »Speichernetze« gibt. Darüber hinaus findet sich auf der Website der SNIA vieles Nützliches wie zum Beispiel Whitepaper, ein Glossar, Präsentationen, eine Linksammlung sowie ein regelmäßiger Informationsbrief. Zusätzlich können Europäer auf der Webseite kostenlos die Zeitschrift SNS Europe abonnieren.

IBM Redbooks IBM stellt mittels IBM Redbooks technisches Know-how und Material über ihre Produkte frei zugänglich zur Verfügung. Viele IBM Redbooks behandeln die Integration, die Implementierung und den Betrieb realistischer Kundenszenarien. Sie sind somit als Ergänzung zu den reinen Handbüchern zu sehen. Viele Redbooks behandeln auch produktunabhängige Themen wie RAID oder die Grundlagen von Speichernetzen. IBM Redbooks können kostenlos von der angegebenen Website heruntergeladen werden.

Des Weiteren sind uns zwei deutschsprachige Seiten bekannt: speicherguide.de ist der Online-Ableger des Storage-Magazins. Und searchstorage.de ist die deutsche Ausgabe von searchstorage.com.

Speichernetze Die Homepage zu diesem Buch. Auf dieser Site wollen wir Korrekturen und Ergänzungen zu diesem Buch veröffentlichen. Des Weiteren finden sich hier das Quellen- und Literaturverzeichnis online sowie einige unserer Foliensätze. Schließlich haben wir noch ein Diskussionsforum und ein Gästebuch eingerichtet. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

LINK

Intelligente Disksubsysteme

Zu Disksubsystemen ist uns keine umfassende Darstellung bekannt. In diesem Buch haben wir alles Wichtige zu diesem Thema gesagt, sodass man sich als Nächstes konkrete Produkte ansehen könnte.

Zum Thema RAID haben wir Marc Farleys »Building Storage Networks«, Jon William Togos »The Holy Grail of Data Storage Management« sowie diverse IBM Redbooks herangezogen. In allen drei Quellen finden sich übrigens auch Informationen zu Bändern und Tape Libraries. Für die Berechnungen der Ausfallsicherheit von RAID 5 in Tabelle 2.18 haben wir ein Spreadsheet von Tom Treadway, das wir über ein Blog auf den Seiten von Adaptec gefunden haben.

I/O-Techniken

SCSI: Bezüglich SCSI waren für uns zwei Quellen wichtig. Zum einen ist hier erneut Marc Farleys »Building Storage Networks« zu nennen sowie das im nächsten Absatz vorgestellte Buch von Robert Kembel.

Robert Kembel: Fibre Channel – A Comprehensive Introduction, Northwest Learning Associates 2000. Dieses Buch ist das erste Buch einer ganzen Serie über Fibre Channel. Es erklärt den Fibre-Channel-Standard in Bits und Bytes und beinhaltet auch einen interessanten Abschnitt zum SCSI-3 Architectural Model (SAM).

IP Storage – iSCSI und Verwandte: Bezüglich IP Storage haben wir Marc Farleys »Building Storage Networks«, diverse Artikel bei InfoStor sowie die entsprechenden Standards der Internet Engineering Task Force (IETF) herangezogen. Es kommen immer mehr iSCSI-Produkte auf den Markt, sodass man auf den Webseiten einschlägiger Hersteller immer mehr Informationen zu diesem Thema findet. Inzwischen ist mit Tom Clarks »IP SANs« ein Buch erschienen, das zu diesem Thema keine Fragen mehr offen lässt.

InfiniBand, Virtual Interface Architecture und RDMA: Für InfiniBand sind erneut Marc Farleys »Building Storage Networks« und InfoStor zu nennen. Hinzu kommen noch die Homepage der InfiniBand Trade Association, die Homepage der Virtual Interface Architecture (die Homepage existiert 2007 leider nicht mehr), die Hompage des RDMA Consortium sowie diverse Whitepapers von den Homepages einschlägiger Hersteller.

LAN- und WAN-Techniken: Wir wissen, dass die Behandlung von LAN-Techniken wie TCP/IP und Ethernet und von WAN-Techniken wie Dark Fiber, DWDM, SONET/SDH ausgebaut werden muss. Als generelle Einführung in Rechnernetze empfehlen wir Andrew S. Tanenbaums »Computer Networks«, das auch auf Deutsch erhältlich ist. Bezüglich WAN-Techniken ist der Beginner’s Guides von Light Reading sehr zu empfehlen. Light Reading ist auch auch ein guter Startpunkt für neue WAN-Techniken wie Resilient Packet Ring (RPR) und Generic Framing Procedure (GFP).

Dateisysteme

Für grundlegende Informationen über moderne Dateisysteme empfiehlt sich ein Blick in die Handbücher und die Whitepapers einschlägiger Produkte. Besonders zu nennen sind hier das Veritas File System von Symantec Veritas und das Journaled File System von IBM. Ein guter Vergleich von NFS und CIFS findet sich in Marc Farleys »Building Storage Networks«. Er beschreibt sehr gut die Schwierigkeiten, beide Protokolle in einem NAS-Server zu integrieren. Weitere Informationen zu NAS-Servern finden sich auch auf den Webseiten einschlägiger Hersteller.

Für GPFS haben wir vor allem die beiden IBM Redbooks von Marcello Barrios et al. »Sizing and Tuning GPFS« und von Abbas Farazdel et al. »GPFS on AIX Clusters; High Performance File System Administration Simplified« verwendet.

Bezüglich DAFS haben wir auf Marc Farleys »Building Storage Networks«, die DAFS-Homepage (die Homepage existiert 2007 leider nicht mehr) sowie auf den Standard selbst bei der Internet Engineering Task Force (IETF) zurückgegriffen. Bei Drucklegung der zweiten Auflage des Buchs war der Standard nicht mehr über die Seiten der IETF verfügbar. Zusätzlich hilfreich war der Artikel »InfiniBand Opens the Throttle« von Boris Bialek.

Speichervirtualisierung

Einige Artikel bei InfoStor beschäftigen sich mit dem Thema Speichervirtualisierung. Sehr empfehlenswert ist das IBM Redbook »Storage Networking Virtualization – What’s it all about?« Es kommen immer mehr Speichervirtualisierungsprodukte auf den Markt,sodass man auf den Webseiten einschlägiger Hersteller zunehmend Informationen zu diesem Thema findet.

Basisarchitekturen

Bezüglich der Basisarchitekturen ist uns leider kein umfassendes Buch bekannt. Hier können wir nur auf im Web verfügbare Whitepapers einschlägiger Hersteller, diverse IBM Redbooks sowie auf InfoStor und SNS Europe verweisen.

Netzwerk-Datensicherung

Eine gute Darstellung der Komponenten eines Netzwerk-Datensicherungssystems findet sich in Marc Farleys »Building Storage Networks«. Für das Zusammenspiel von Netzwerk-Datensicherungssystemen mit Speichernetzen und intelligenten Speichersystemen können wir wieder nur auf die Whitepapers zu einschlägigen Produkten verweisen.

Bezüglich NDMP können wir auf die gleichen Quellen verweisen. Außerdem sind noch die NDMP-Homepage sowie der Standard selbst bei der Internet Engineering Task Force (IETF) zu nennen.

Archivierung

Folgende Quellen wurden für die Ausführungen über gesetzliche Bestimmungen herangezogen:

Die Theorien von Jeff Rothenberg dienten als Beitrag für die Komponentenunabhängige Archivierung von Daten. Sie finden sich in seinem Report »Avoiding Technological Quicksand: Finding a Viable Technical Foundation for Digital Preservation – A Report to the Council on Library and Information Resources«, January 1999. 

Zum Thema Datenwachstum wurde von John McKnight, Tony Asaro und Brian Babineau das Whitepaper »Digital Archiving: End-User Survey and Market Forecast 2006–2010«, ESG Research Report, January, 2006 zitiert. 

Das Zitat von David Bosshart zum Vergleich von technischem, unternehmerischem und gesellschaftlichem Wandel haben wir aus der »Allgemeine Zeitung« vom 23.07.2005 entnommen. Den Beitrag fanden wir im Wirtschaftsteil unter dem Titel »Schöne neue Einkaufswelten am Horizont – Funk-Etiketten sollen Warenströme kontrollieren und den Kundenservice verbessern«.

Informationen zum Java Content Repository haben wir aus »Content Repository API for Java Technology Specification«, Java Specification Request 170 Version 1.0, 11 May 2005, Copyright 2005 Day Management AG. Informationen zur eXtensible Access Method (XAM) finden sich bei der SNIA und Informationen zum Interoperable Enterprise ContentManagement (iECM) bei der AIIM. Wertvolle Begriffserklärungen haben wir bei Wikipedia nachgeschlagen.


Business Continuity

Grundlegende Informationen und Konzepte zum Thema Hochverfügbarkeit und Desasterschutz findet man in Klaus Schmidts »High Availability and Disaster Recovery«. Für weitere Informationen zu diesem Thema haben wir diverse IBM Redbooks und Whitepaper von Produkten verschiedener Hersteller herangezogen. Zum Thema Risikomanagement haben wir zusätzlich auf einige Definitionen der Online-Enzyklopädie Wikipedia zurückgegriffen.

Verwaltung von Speichernetzen

Über die Verwaltung von Speichernetzen finden sich einige Artikel bei InfoStor. Einige IBM Redbooks und Whitepapers beschäftigen sich ebenfalls mit diesem Thema. Eine ausführliche Darstellung der Fibre Channel Generic Services und der Fibre Channel Methodologies for Interconnects für das In-Band-Management im Fibre Channel SAN liefern die Seiten des Technical Committee T11. Über SNMP kann man sich auf den Internetseiten der SNMP Research Technology Corporation informieren. Eine ausführliche Darstellung von CIM und WBEM erhält man auf den Webseiten der Distributed Management Task Force. Informationen zu SMI-S findet man bei der Storage Networking Industry Association.

Verwaltung von Wechselmedien

Der IEEE Standard 1244 for Removable Media Management kann auf den Webseiten der IEEE
erworben werden. Begleitende Dokumentation und weiterführende Literatur finden sich auf der Homepage der Storage Systems Standards Working Group. Das IBM Journal of Research & Development Volume 47, No 4, 2003 beschäftigt sich mit dem Schwerpunktthema Tape: »Tape Storage Systems and Technology«. Weitere interessante Artikel über die Zukunft von Tape finden sich hier: